Die Neuapostolische Kirche Schweiz

Feiertage

Feiertage sind Tage, die aus dem Ablauf der Tage und Wochen herausragen. Im Schöpfungsbericht hat Gott selbst den ersten Feiertag bestimmt [1. Mose 2,2.3]. In den Zehn Geboten legte Gott den Sabbat (= 7. Tag = Sonntag im Wochenablauf der neuapostolischen Christen) fest [2. Mose 20, 8-10].

Diese beiden Stellen aus der Heiligen Schrift sagen Grundsätzliches aus, das alle religiösen Feiertage betrifft, die in der Kirche begangen werden. Sie gehen auf besondere Ereignisse zurück, an denen im Heilsplan Gottes etwas Wesentliches geschehen ist. Damit der Mensch den besonderen Segen erhält, der sich mit den jeweiligen Festen verbindet, soll er Gottes Taten in Ehrfurcht und Dankbarkeit gedenken, sich also auf den Ursprung, auf die zugrunde liegende göttliche Heilstat besinnen, und diese Tage selbst heilighalten.

Die Neuapostolische Kirche kennt folgende kirchliche Feste und Feiertage:

Advent

In den Gottesdiensten an den 4 Adventsonntagen wird in besonderer Weise auf das Kommen Jesu hingewiesen.

Weihnachten

Fest des Gedenkens an die Geburt Jesu als Sohn Gottes und Erlöser der Welt.

Palmsonntag

Feiertag zur Erinnerung an den Einzug Jesu in Jerusalem.

Karfreitag

Feiertag zum Gedenken an das Leiden und Opfer Jesu am Kreuz zur Versöhnung der Menschen mit Gott und zur Erlösung der Sünder.

Ostern

Fest zur Erinnerung an die Auferstehung Jesu von den Toten, welche die Hoffnung der Gläubigen auf ewiges Leben bei Gott begründet.

Christi Himmelfahrt

Feiertag zur Erinnerung an die Himmelfahrt Jesu mit Blick auf den wiederkommenden Christus.

Pfingsten

Fest der Freude darüber, dass Gott vor 2000 Jahren den Heiligen Geist auf die Gläubigen ausgegossen hat und dieser Geist auch heute die Kirche Christi prägt.

Erntedankfest (Dank-, Buss- und Bettag)

Danktag für alle empfangenen Gaben.

Gottesdienste für Entschlafene

In drei Gottesdiensten im Jahr wird der Verstorbenen gedacht und werden verlangenden Seelen aus dem Jenseits die Sakramente gespendet.

Konfirmation

Segenshandlung in einem Gottesdienst, bei der die Konfirmanden Gott die Treue geloben und selbst die Verantwortung für ihr Glaubensleben übernehmen.