Die Neuapostolische Kirche Schweiz

Segenshandlungen

Neben der Spendung der drei Sakramente wird in der Neuapostolischen Kirche durch einen Apostel oder priesterlichen Amtsträger zu folgenden Ereignissen im Leben der Gläubigen ein spezieller Segen erteilt: Konfirmation, Verlobung, Trauung und Hochzeitsjubiläen. Diese Segenshandlungen finden im Regelfall im Gottesdienst statt. Der vorgeburtliche Segen wird ausserhalb des Gottesdienstes gespendet. Zu den Segenshandlungen zählt auch die Weihe von Kirchengebäuden.

Verlobung

Im Verlobungssegen erbittet das Paar den Segen zu einer Gott wohlgefälligen Vorbereitungszeit auf den Ehestand.

Trauung

Der Segen wird in einem dafür angesetzten Traugottesdienst oder auch in einem Gemeinde-Gottesdienst gespendet.
Die Partner geloben vor Gott und der Gemeinde, dass sie unter Gottes Segen in gegenseitiger Treue einander in allen Verhältnissen beistehen und in Liebe miteinander den Lebensweg gehen wollen.
Diesen Segen können auch Partner empfangen, die eine Scheidung hinter sich haben.

Vorgeburtlicher Segen

Die Eltern erleben Schwangerschaft und Geburt eines Kindes als besondere Lebensphase und erfahren in dieser Zeit durch die Seelsorge eine angemessene Begleitung.
Die Segenshandlung des Vorgeburtlichen Segens wird an der Mutter vollzogen. Gott stärkt die Mutter in der Gewissheit, dass sie und ihr Kind in der Zeit der Schwangerschaft in der Hand des Herrn geborgen sind. Der Segen wird auf Wunsch auch einer werdenden Mutter gespendet, die einer anderen Konfession angehört.

Hochzeitsjubiläum

Zu Hochzeitsjubiläen wird auf Wunsch des Paares ein Segen gespendet.

Konfirmationssegen

Bei der Konfirmation gelobt der Konfirmand Gott die Treue und übernimmt selbst die Verantwortung für sein Glaubensleben und empfängt den Konfirmationssegen. Der empfangene Segen soll die jungen Christen in ihrem Glauben bestärken.