Die Neuapostolische Kirche Schweiz

News Gebietskirche Schweiz

Einweihung der neuen Kirche St. Gallen
27.08.2017 / St.Gallen
Bezirksapostelhelfer Jürg Zbinden hielt am 27. August 2017 den Gottesdienst zur Einweihung der neuen Kirche St. Gallen.

Der Festgottesdienst wurde umrahmt mit schönen Darbietungen von Chor und Orchester.

Als Grundlage diente das Wort aus 1. Mose 28, 17: „Wie heilig ist diese Stätte! Hier ist nichts anderes als Gottes Haus, und hier ist die Pforte des Himmels.“

Im Gebet weihte Apostel Zbinden die Kirche zu einem Haus Gottes, einem Ort, an dem Gottes Angesicht geschaut und der Friede erlebt werden kann - wo die Seele ein Bethanien findet.

Dir Kirche soll auch eine Stätte sein, wo die Gläubigen mit Gott über das sprechen können was sie bewegt und Heil in der Sündenvergebung und im Wort Gottes erhalten.

Nach dem Weihegebet ging Bezirksapostelhelfer Zbinden auf die Geschichte von Esau und Jakob ein. Jakob musste sein Elternhaus verlassen, nachdem er sich den Erstgeburtssegen erschlichen hatte. Er übernachtete auf einem Feld, ein Stein diente ihm als Kopfkissen. Obwohl Jakob sich falsch verhalten hatte, machte ihm der liebe Gott keinen Vorwurf. Im Gegenteil, er erneuerte den Bund, den er schon mit Jakobs Vorvätern geschlossen hatte. Der Herr gab Jakob das Versprechen, mit ihm zu sein, ihn zu behüten und ihn dereinst in sein Land zurückzuführen. Jakob erkannte seine Schlafstätte als heiliger Ort und richtete sein Kopfkissen als Steinmal auf, übergoss die Spitze mit Öl und nannte den Ort Bethel, das heisst Haus Gottes.

So handelte Gott damals und so macht er es auch noch heute, denn Gott ist Liebe. Er begegnet den Menschen nicht irgendwo, sondern an dem Ort, wo er ihnen das Heil schenken möchte. Er gibt den Gläubigen Perspektiven, erneuert den Bund und die Zusagen über ihre Zukunft, damit sie wieder Freude in ihren Herzen haben können.

Bischof Kreis verglich im Mitdienen die farbigen Fenster des Neubaus mit den Farben einer Gemeinde. Zu der Gemeinde St. Gallen gehören Kinder, Jugendliche, Familien und Betagte. Es hat arme und reiche Mitglieder, solche, die schwer geprüft werden und andere, die unbeschwert durch das Leben gehen. Sie alle zusammen bilden eine Gemeinde, die sich auf das Glaubensziel vorbereitet, die Wiederkunft Jesu Christi.

Stadtpräsident Thomas Scheitlin richtete einige Grussworte an die Festgemeinde und betonte, dass die Neuapostolische Kirche mit dem Neubau in die erste Reihe vorgerückt sei, da sich das neue Gebäude an der stark befahrenen Durchgangsstrasse vom Osten der Stadt zum Zentrum befindet.

Jürg Keel, Leiter des Architekturbüros Direco, bedankte sich, dass die Neuapostolische Kirche ihrem jungen Team eine Chance gegeben hat, diese Kirche zu bauen.

Martin Bieder, Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) von St. Gallen und beider Appenzell, richtete ebenfalls einige Worte an die Festgemeinde. Er stellte die Frage, wo in Europa noch eine Kirche eingeweiht werde und bezeichnete diesen Tag auch als Festtag für die ACK.

Vreni Dörig, als Vertreterin der Seelsorgeeinheit St. Gallen-Ost, überbrachte der Gemeinde als Geschenk einen Dachziegel, in den eine Kerze eingesetzt war. Der Ziegel war 100 Jahre auf dem Dach der Kirche St. Maria-Neudorf, wo er half, das Gotteshaus vor Wind und Wetter zu schützen. Im Zuge einer Renovation wurden etliche Ziegel ersetzt, einer davon erfüllt nun einen neuen Zweck.

Nach dem Gottesdienst waren alle Besucher zu einem feinen Apéro eingeladen und konnten dabei ihre Eindrücke über das Erlebte austauschen.