Die Neuapostolische Kirche Schweiz

News Gebietskirche Schweiz

Kirchenneubau in Buchs wurde der Öffentlichkeit vorgestellt
18.11.2017 / Buchs SG
Mit einem Tag der offenen Tür hat die Kirchgemeinde Buchs ihren Neubau der Öffentlichkeit, ehemaligen Buchser-Gemeindemitgliedern und allen Interessierten aus nah und fern präsentiert.

Nach vielen Vorbereitungsarbeiten fand am 18. November 2017 ab 11:00 Uhr der Tag der offenen Tür statt. Die Kirche konnte vom Untergeschoss bis ins zweite Obergeschoss besichtigt werden. Der spezielle Kirchensaal mit dem Lichteinlass durch den Oblichtkranz mit Kreuzbandvormauerung fand Gefallen und regte zu vielen Diskussionen an. Die lichtdurchfluteten Unterrichtsräume im ersten Obergeschoss stiessen auf reges Interesse. Die aufgelegten Lehrmittel konnten angeschaut und studiert werden.

Im Kirchensaal wurden im Verlaufe des Tages vier Programmpunkte durchgeführt. Zu Beginn stellte der Architekt Rolf Berger das Projekt vor und informierte die Zuhörer über dessen Entstehen. Mit dem historischen Städtchen Werdenberg, dem Werdenbergersee und dem nördlichen Eingangstor zur Stadt Buchs mussten viele gewichtige Aspekte berücksichtigt werden. Da die Kirche an der viel befahrenen Hauptstrasse steht, mussten im Kirchensaal Lärmemissionen verhindert werden. Durch die hochgezogenen fensterlosen Wände des Saales konnte dies erreicht werden. So entstand ein ruhiger und würdiger sakraler Kirchensaal. Bei der Fassadengestaltung wurden verschiedene Elemente der nachfolgenden Häuser aufgenommen. Nach einem Brand 1939 entstanden diese Häuser sowie die Richtungsführung der Strasse neu.

Um 13:00 Uhr präsentierte der Vorsteher Jean-Claude Croset das Portrait der Neuapostolischen Kirche, und eine halbe Stunde vor Schluss dann die Kurzchronik der Kirchgemeinde Buchs. Die Gründung geht auf das Jahr 1911 zurück. Der erste Vorsteher baute über seiner Stickerei ein Gottesdienstlokal, welches "die Wiege" genannt wurde. In den Jahren 1954/55 entstand mit viel Fronarbeit ein Kirchenneubau an der Technikumstrasse. Über 62 Jahre fanden die Gottesdienste in diesem Gebäude statt.

Die 50-minütige Musikeinlage durch Orchester und Chor, bei welcher viele Lieder aus der Chormappe vorgetragen wurden, lud die Besucher zum Verweilen im Kirchensaal ein. Durch die Ruhe und die Musikklänge konnte jeder Einzelne den sakralen Raum auf sich wirken lassen.

Grossen Anklang fand bei den vielen Besuchern natürlich auch das Buffet in der Teeküche, und die Grillmeister hatten alle Hände voll zu tun. Viele Erinnerungen wurden ausgetauscht, Freunde, Nachbarn und Anwohner begrüsst und ein paar fröhliche Momente miteinander verbracht.