Die Neuapostolische Kirche Schweiz

Dein Opfer fördert das Gemeindeleben

Die Kirche, in der wir leben, ist nur möglich durch das, was wir geben. Das gilt nicht nur für das materielle Opfer sondern für das Opfer, das wir an Zeit, an tätiger Hilfe und Unterstützung für die Kirche, die Gemeinde, für andere Glaubensgeschwister, ja für alle Menschen in unserem Umfeld aufbringen.

Es gibt eine Vielzahl an kleineren und grösseren Tätigkeiten, die Voraussetzung dafür sind, dass die Gemeinde leben kann. Dazu gehören Kirchenreinigung, Blumenschmuck, Kirchenreinigung, Unterhalt Gebäude, IAKOP-Abrechnung ebenso wie Türhüterdienst, Chorleitung, Seniorenleitung und vieles mehr.

Eine mittelgrosse Gemeinde (175 Mitglieder) wendet für die verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten monatlich rund 143 Stunden auf.

Opfer_Motiv5_DE_CH

Autofahrten für Dienste und Amtsaufgaben

Die eigene Gemeinde befindet sich meist nicht am Wohnort, sondern ist je nach Region recht weit davon entfernt. Das Auto muss deshalb sehr oft verwendet werden, sei es für den Gottesdienstbesuch selbst, aber auch für Dienste wie beispielsweise Kirchenreinigung oder Musikproben. Fahrdienste zugunsten von Glaubensgeschwistern, die sonst die Gottesdienste nicht besuchen könnten, sind ebenfalls häufig. Die Amtsträger sind in der Regel ebenfalls mit dem Auto unterwegs, wenn sie Seelsorgeaufgaben wahrnehmen.

Für Autofahrten für Dienste und Amtsaufgaben wurden im Jahr 2017 in der Schweiz CHF 133‘750.- abgerechnet. Die tatsächlichen Fahrkosten liegen jedoch um ein Mehrfaches höher.